Persönliches Budget

 

Das Persönliche Budget – ein Instrument zum selbstbestimmten Leben!

Seit 1.1.2008 gibt es das gesetzlich verankerte Recht für Menschen mit Behinderung, sich die ihnen zustehende (Sach-)Leistung als Geldzahlung – als persönliches Budget – auszahlen zu lassen. Dieses Recht kann jeder Mensch mit Behinderung wahrnehmen, unabhängig von der Art der Leistung und unabhängig von der Art und dem Umfang der Behinderung.

Menschen mit Behinderung haben damit ein Instrument in der Hand, ihr Leben selbstbestimmter als bisher führen zu können; sie haben die Wahlfreiheit zwischen verschiedenen Angeboten wählen zu können, bzw. selbst die notwendige Unterstützung und Hilfe zu organisieren.
 


 

RTEmagicC_bmas-budget_gif

 

Für diejenigen, die mehr in diese Materie einsteigen möchten, folgen hier einige Texte zum Herunterladen und Links rund um das Thema Persönliches Budget:


Informationsseiten des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
www.budget.paritaet.org/

Linkliste “Persönliches Budget” des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

Vortrag zur LAG-Fachtagung am 8. März 2008
Persönliches Budget – Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen in Schule und Beruf
Astrid Jungmichel (Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Sachsen)


Die Internetseiten der Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam leben – gemeinsam lernen zum Thema Persönliches Budget

Kleine Handreichung zum Thema Budgetierung von Werkstattleistungen, veröffentlicht von der BAG Gemeinsam leben - gemeinsam lernen

Zum Thema Nutzung des Persönlichen Budgets im Übergang Schule - Beruf: Selbstbestimmt erwachsen werden mit dem Persönlichen Budget

Die Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung zum Persönlichen Budget

Das Persönliche Budget – Ein Handbuch für Leistungsberechtigte, von Elke Bartz, Bestelladresse: Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V., Nelkenweg 5, 74673 Mulfingen-Hollenbach (einen mit 1,45 € frankierten Umschlag DIN-A-5-Umschlag sowie 5 € beilegen).

Informationen der Familienratgeber Seiten: www.familienratgeber.de

Die Internetseite des Forums selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen: www.forsea.de

Die Internetseite der Interessenvertretung selbstbestimmt leben e.V.: www.isl-ev.de

Internetseite des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS):

Handlungsempfehlung der BAR (Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation) - dort sind auch beispielhafte Leistungen aufgeführt

Die Internetseite der Lebenshilfe e.V. www.lebenshilfe.de; dort gibt es auch eine Ausgabe in leichter Sprache

Kristina Gellert: Persönliches Budget und Autismus. Ansprüche, Erfahrungen, Hoffnungen und Ängste. Weidler Buchverlag, Berlin 2009. 148 Seiten, 19,90 Euro. ISBN: 978-3-89693-549-6.

Die Nutzung des Persönlichen Budgets für berufliche Bildung im künstlerischen Bereich www.inclusion-life-art-network.de 
 



30.11.2011

Bundessozialgericht stärkt das Persönliche Budget als alternative zur WfbM

Pressemitteilung des Beauftragten der Bundesregierung für Menschen mit Behinderung

weiter lesen
 



[nach oben]